News

Eine der höchsten Wissenschaftsauszeichnungen für Prof. Schörghuber


Der Bundespräsident hat den Linzer Stadtentwickler Professor Mag. Dr. Karl Schörghuber mit dem Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet.
Die Übergabe des Ehrenzeichens nahm nunmehr Landeshauptmann Dr. Pühringer vor.

Schörghuber brachte das Thema „Stadtmarketing“ 1987 mit der Stadt Vöcklabruck nach Österreich, und entwickelte neue Methoden der nachhaltigen Zentrumsentwicklung. In jeder dritten Stadt in Österreich praktische Umsetzungen begleitete er Umsetzungsprojekte.
Als Sprachrohr für die Innenstadt wurden die Erkenntnisse über die gemeinnützige Vereinigung Infrapool in die Öffentlichkeit gebracht.

Prof. Schörghuber steht für:

  • 1987 Einführung des Stadtmarketing in Österreich
  • 1994 Erster designter Frischemarkt in Traun/OÖ, der ganzjährig wöchentlich bis heute 2.000 bis 3.000 Besucher hat.
  • 1995 erstes Fachbuch „Stadtmarketing“, über dieses Thema der Stadterneuerung im deutschen Sprachraum
  • 1998 Schilderchaos in den Städten beseitigen: Das erste umfassende Leitsystem für eine ganze Stadt gelang in Schwaz in Tirol.
  • 1999 Gründung von Infrapool der gemeinnützigen Vereinigung für Stadt- und Standortmarketing mit seinen vielen Fachtagungen als Sprachrohr für die österreichischen Innenstädte.
  • 2000 erste „Frequenzwelle“ der Messung der Innenstadt-Fußgängerwochenfrequenzen in 80 Innenstädten Österreichs. Publiziert jährlich im Immobilien-Preisspiegel des Fachverbandes der Immobilientreuhänder.
  • 2002 Erster wirtschaftlicher Masterplan für die Innenstadt von Tulln nach dem Vorbild amerikanischer Städte mit der BID-Methode (Business Improvement District®.
  • 2006 Erster designter Trödlermarkt für Völkermarkt/Ktn.
  • 2007 Zur nachhaltigen Aufwertung durch Wetterschutz für die Geschäftsstrassen Erstentwicklung eines mobilen Markisen-Arkadensystems für Gehsteige gegen Regen und starke Sonne im Rahmen des Masterplans für Vöcklabruck/OÖ.