Die genaue Kenntnis der Kaufkraftströme ist wichtig für Investoren, Unternehmer und Stadtentscheider.

Verwendungsmöglichkeiten der Kaufkraftströme

  • In welchen Branchen verliert die Innenstadt soviel Geld, dass sich der entsprechende Umbau eines bestehenden Betriebes oder die gezielte Ansiedlung eines Markenbetriebes von außen als Magnet auszahlt?
  • Welche Betriebstypen und Branchen brauchen wir vermehrt in der Innenstadt? Hinweise bekommen wir aus der Betrachtung, wohin die Kaufkraft fließt: in gehobene Innenstädte oder einfache, günstige Fachmarktzentren.
  • Welche Prioritäten nach der Höhe des Kaufkraftverlustes müssen bei kritischer Sichtung aller Branchen gesetzt werden, um den Branchenmix in der Innenstadt nachhaltig zu optimieren?
  • Mit der Prioritätenliste können gezielt potentielle Investoren angesprochen werden. Professionelles Auftreten und Kompetenz sind mehr denn je gefragt.
  • Die Kombination der Kaufkrafterhebung mit der Betriebstypen-Bedarfserhebung: Die zusätzliche Nachfrageerhebung unter 500 möglichen Betriebstypen ermittelt, welche konkreten Markenbetriebe, Gastroformen, sonstige Dienste und Ärzte gefragt sind. In Verbindung mit der Kaufkraftanalyse können für die Betriebstypen Umsatzpotentiale errechnet werden.